MACH MAL HALBLANG: MIDI DRESS MIT CUT OUTS

Midi-Dress

Midi? Cut-Out? Begrifflichkeiten, die in dieser Sommersaison einen festen Standpunkt in der Modebranche haben. Um die eine oder andere von euch nochmals abzuholen, habe ich hier eine kurze Erklärung:

Midi Dress: Ein Midi Dress oder Midiskirt, ist ein Kleid oder Rock, dessen Länge bis zur Hälfte der Wade reicht. Man könnte auch sagen, die Länge macht mal halb lang :-).

Cut-Out: Ein cut-out ist ein Ausschnitt aus einem Teil eines Kleidungsstückes. Meistens wird es allerdings am Rücken verwendet, ist aber auch am Bauch oder im seitlichen Rippenbereich nicht unüblich. Besonders angesagt sind derzeit auch Cut-Out-Boots (hierzu gibts einen späteren Blogpost).

Ich habe mir im Mai ein wunderschönes Midi-Cut-Out-Kleid bei Zara gekauft. Es reicht von der Länge bis zur Hälfte meiner Waden und hat cut-outs am Rücken und an den Seiten. Ich persönlich liebe Rückenausschnitte und habe, vor allem am Oberkörper, auch kein Problem damit, mal etwas mehr Haut zu zeigen. Doch dieses Träumchen von Kleid musste nun leider bis August warten, bis es meinen Kleiderschrank wieder verlassen durfte. Grund dafür war das „was zieh ich drunter Problem.“ Ein BH kam nicht in Frage, denn er war im Rücken und an den Seiten zu sehen. Ein Bustier war leider auch nicht sonderlich passend, denn durch die Breite wurden die eigentlichen Details, nämlich die Ausschnitte, unschön verdeckt. Und somit wäre der ganze Schick des Kleides nicht mehr so wie es sein sollte. Eine weitere Option wäre noch gewesen, keinen BH zu tragen, aber damit habe ich mich dann doch etwas unwohl gefühlt. Zudem läuft die Naht im Brustbereich sehr spitz zu und wie das Ganze ohne BH aussieht, könnt ihr euch vielleicht denken ;-). Zu guter Letzt hatte ich noch einen Klebe-BH im Repertoire, also ein BH, der nur aus den Cups besteht und an die Haut geklebt wird. Somit bleiben die wichtigsten zwei Stellen bedeckt und der Rücken frei :-). Da ich diesem Produkt nie mein 100%-iges Vertrauen schenkte, habe ich mein Mididress leider nie zur Arbeit getragen, denn das Risiko, dass mein BH plötzlich unter meinem Rock rausfällt, war mir zu groß. Doch letzten Samstag war ich mutig und habe den Klebe-BH getestet. Ich war nur mit Freundinnen unterwegs und hätte mir notfalls etwas übergezogen. Doch zu meiner großen Überraschung hielt das gute Stück besser als erwartet. Er löste sich erst langsam, als ich, mal wieder, bei Zara in der Umkleidekabine stand, wo ja immer gefühlte 100 Grad vorherrschen.

Mein Resultat lautet also, dass der Klebe-BH für ein paar Stunden und nicht allzu hohen Temperaturen geeignet ist, ich ihn aber nicht zum Feiern anziehen würde. Vielleicht lag es aber auch nur an dem Modell. Falls ihr also Tipps habt, wo ich einen Klebe-BH kaufen kann, der mit mir die Nacht zum Tag macht, dann immer her damit.

Eigentlich sollte sich der Beitrag auch mehr um das Midi Dress drehen…oooppps Thema verfehlt…aber da es so schön, bequem und ein absolutes Trendteil ist, fehlen mir an dieser Stelle eh die Worte.

Zu dem Kleid trage ich übrigens meine geliebten Plateau-Sneakers von Superga. Da ich sie sooft trage, sind sie leider schon ziemlich schmutzig. Ich habe sie schon in der Waschmaschine gewaschen, doch blöderweise hat sich dadurch ein hässlicher, gelber Rand gebildet. Falls ihr wisst, wie ich diesen entferne, dann lasst es mich wissen.

Meine Sonnenbrille ist von Ray Ban, die ich an einer Brillenkette befestigt habe, weil praktisch und stylisch ;-). Die Uhr ist von Marc Jacobs und die Ohrringe von andotherstories.

Ich hoffe euch gefällt der Look genauso wie mir.

Midi-Dress

Midi-Dress

Midi-Dress

Kleid – Zara // Schuhe – Superga (shop here) // Sonnenbrille – Ray Ban (shop here) //

Uhr – Marc by Marc Jacobs (shop here) // Ohrringe – andotherstories (similar here)

0

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.