BACKPACKING THAILAND: KOH LIPE

Sea_la_Vie

Es war bereits das zweite Mal, dass ich mit dem Rucksack durch Thailand gereist bin. Wenn ihr wissen wollt, was ich diesmal erlebt, geliebt, gehasst, empfehlen oder nicht empfehlen würde, dann rein in den Text mit euch.

Ich habe meine fünf Stationen in Thailand übrigens in fünf Beiträge geteilt, da alles in einem zu viel geballter Lesestoff gewesen wäre.

Von Georgetown (Malaysia) fuhren wir zuerst mit der Fähre nach Langkawi (Malaysia). Die Fahrt dauerte ca. 2,5 Stunden. Von dort aus mussten wir eine weitere Fähre, rüber nach Thailand nehmen. Ursprünglich war die Idee, unseren ersten Thailand-Stopp auf einer ganz kleinen Insel, wie Koh Muk zu machen. Da die Strecke allerdings nicht an einem Tag zu schaffen war, entschieden wir uns, eine Nacht auf Koh Lipe zu bleiben und von dort aus, am nächsten Morgen weiterzufahren.

Auf Koh Lippe angekommen erwartete uns das, wovon wir schon gelesen hatten und weshalb wir dort auch eigentlich nicht hinwollten. Sehr, sehr viele Touristen…zumindest am Hauptstrand Pattaya Beach, an dem alle Boote ankommen.

Diesen schlenderten wir auch als erstes entlang, auf der Suche nach einem Café mit WiFi, denn wir hatten noch keine Unterkunft und wollten diese schnell noch über Agoda buchen.

Einen Pinapple Shake später, war unsere Unterkunft dann gebucht und wir machten uns auf die Socken zum Sunrise Beach, wo wir in einem einfachen Bungalow des Gipsy Resorts einzogen. Dieser lag fast direkt am Strand und war auch von der Walking Street nur fünf Gehminuten entfernt.

Sunrise_Beach_Koh_Lipe

Als wir Koh Lipe zu Fuß erkundeten, wurde schnell klar, dass die Insel ein großes Problem hat. Und zwar ein Müllproblem. Das ist sehr schade, denn eigentlich ist die Insel sehr schön und paradiesisch. Die Strände waren allerdings, bis auf kleine Ausnahmen, müllfrei.

Longtailboat_Koh_Lipe

Nach ein paar Badeeinheiten und einer frischen Dusche, gingen wir in die Walking Street. Dort gibt es Shops, Restaurants, Bars und, na klar, Massagestudios. Bei uns gab es erstmal Barbecue und anschließend natürlich einen Banana Pencake. Der gehört in Thailand definitiv dazu :-). Anschließend zog es uns noch auf ein Tiger Bier in die coolste Bar der ganzen Insel, wenn nicht sogar ganz Thailands. Jaaaa, I’ve lost my heart in der Sea la Vie Bar, die praktischerweise, genau neben unserem Bungalow war. Cooles Ambiente, entspannte Leute, gute Musik. Alles was eine perfekte Beachbar ausmachen sollte.

Sea_la_Vie_Bar

Und weil uns der erste Tag auf Koh Lipe, wider erwarten, so gut gefiel, beschlossen wir, nicht direkt am nächsten Tag weiterzureisen, sondern noch eine Nacht länger zu bleiben. Am Ende kam noch eine Nacht dazu, denn Koh Lipe ist gar nicht so schlecht, wie momentan alle sagen.

In den zwei Tagen haben wir viel gechillt. Dazu bietet sich insbesondere der nördlichste Teil des Sunrise Beach an, der definitiv ein Postkartenmotiv zeigt.

Koh_Lipe

Wer sich gern mal so richtig verarschen lassen will, der macht es so wie wir: Man nimmt sich ein Longtail Taxiboat und fährt auf die gegenüberliegende Insel Koh Adang. Dort liegt man erstmal entspannt am weißen Sandstrand rum, bis man plötzlich ein Schild mit der Aufschrift „waterfall“ sieht, dessen Pfeil in den Dschungel zeigt. Dann nimmt man allen Mut zusammen, springt in den Dschungel, über Stock und Stein, trifft unterwegs eine Affen-Gang, ist sich nach einer Stunde Fußmarsch und 100000 Moskitostichen nicht sicher, ob man die Mission besser abbrechen sollte, zieht es todesmutig durch und erreicht, völlig am Ende, dann doch endlich das Ziel: Einen künstlich angelegten Wasserfall. Zwei aufgebrochene Wasserrohre, aus denen das Wasser plätschert. FAIL! Ein echter Reinfall, aber egal, davon erzählt man seinen Kindern noch :-).

Koh_Lipe_Jungle

Uns hat es auf Koh Lipe sehr gut gefallen. Und auch wenn es relativ touristisch ist, kann man sich dort wie im Paradies fühlen, denn das ist es ja auch, wenn man über den einen oder anderen Schönheitsfehler hinwegsieht.

Elephant_Bar_Koh_Lipe

Where to stay:

Wir haben in einem Gipsy Bungalow geschlafen, der am Sunrise Beach liegt.

Where to eat/drink:

Frühstück: Elephant Coffee House & Bar oder Bloom Bar

Barbecue: King Crab

Pancakes: überall entlang der Walking Street

Thai Food: Straßenstände oder King Crab

Bars: Sea la Vie Bar

What to do:

Entspannen und die Insel erkunden.

0

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.